Wildkräuter-Zertifikatskurs 2021 im Seminarhaus Oedmühle

07. Januar 2021

Höhepunkt des Wildkräuterjahrs im Seminarhaus Oedühle ist die 5-tägige Wildkräuter-Grundausbildung „Herbalista® Basic“.

Termine 2021:

5-tägiger Zertifikatskurs
Termin 1: 02. bis 06.06.2021 (ausgebucht)
Termin 2: 09. bis 13.06.2021 (noch 3 Plätze)

Die Oedmühle liegt im Oberpfälzer Jura zwischen Nürnberg und Amberg auf der Frankenalb: Naturgarten, Bach-Biotop, Magerrasen, Wald, Wiese – die verschiedenen Wildpflanzen-Biotope liegen in ursprünglicher Wildkräuter-Vielfalt direkt vor der Tür. Das macht die Oedmühle zum idealen Standort für Ihre Wildkräuter-Ausbildung.
Programm 2021
– Wildkräuter sicher bestimmen und sammeln
– Vorratshaltung
– Heimische Kräuter in Ernährung und Gesundheits-Prävention
– Wildkräuter und Wildblüten-Küche
– Heimische Heilkräuter in der traditionellen Heilkunde: Theorie und Praxis
– Prüfung | Zertifikat

Gebühr: 780,- Eur inkl. Skript, vegetarisch/veganes Mittagessen (aus Wald& Wiese), Seminargetränken, Begrüßungsabend am Lagerfeuer

>> mehr Info zu Programm +Anmeldung: Wildkräuterausbildung 2021 
>> Fragen oder persönliche Buchung direkt
per e-mail direkt an >> leonie{at}herbalista.eu


FAQs zur Herbalista Wildkräuterausbildung:

•••

Frage: „Die Wildkräuter-Ausbildung „Herbalista Basic“ dauert 5 Tage – reicht das, um alles über Wildkräuter zu lernen?“

Wildkräuterwissen ist unendlich und ein lebenslanger Weg. Idee der Wildkräuter-Grundausbildung „Herbalista® Basic“, ist es daher eine solide strukturierte Basis an vernetztem Wildkräuterwissen und Kulturtechniken der Verarbeitung in Küche und Hausapotheke zu schaffen, auf der sich jeder selbst weiterentwickeln kann und dann je nach Neigung entsprechende Themen vertiefen kann.

•••

Frage: „Für wen lohnt sich die Wildkräuter-Ausbildung „Herbalista® Basic“?

Für alle, die Wildkräuter sicher verwenden wollten: In ihrem täglichen Leben. Als Selbstversorger. Für die Familie. Als Lebenswissen. Für die eigene Gesundheit: Am klügsten ist es, nicht krank zu werden. Als Fortbildung im Bereich Soziales, Bildung, Ernährung (Sie können die Rechnung von der Steuer absetzen).

•••

Frage: „Ich weiss fast nichts über Wildkräuter. Kann ich trotzdem mitmachen“?

Ja, denn nach der Wildkräuterausbildung Herbalista® Basic haben Sie eine solide Grundlage, um ihren eigenen Weg zu finden. Hier bekommen Sie das „Start-Set“: Sie können alle Fragen stellen (auch nach dem Kurs) und u.a. abends frei in der Wildkräuter-Bibliothek schmökern. Jeder Kurs enthält eine Stunde persönliches Coaching. UND: der Mensch lernt extrem schnell, wenn er Sinn darin sieht. Das ist keine Frage des Alters.

•••

Frage: „Ich kenne mich schon etwas aus – lohnt sich die Ausbildung trotzdem für mich?“

Gerade für die, die sich schon länger mit Wildpflanzen beschäftigen, lohnt es sich, die entsprechende Struktur in ihr Wissen zu bringen und die Schnittstelle zwischen Rezept und Rezept, Ernährung und Heilkunde zu erforschen.

•••

Frage: „Ich bin voll in den Beruf eingespannt und habe wenig Zeit. Darum finde ich gut, dass der Kurs nur 5 Tage dauert und nicht wie bei anderen jeden Monat ein Wochenende. Trotzdem: Warum brauchen die 10 Wochenenden – und der Kurs Herbalista Basic nur 5 Tage?“

Die Grundausbildung „Herbalista® Basic“ ist auf 5 Tage angelegt, da sich in diesem Zeitraum Grundwissen und Grundtechniken der Wildkräuterkunde sowie deren Vernetzung strukturiert zu erlernen. Dazu sollten auch Menschen, die aus beruflichen Gründen wenig Zeit haben, die Chance bekommen. Denn Wildpflanzen wachsen überall auf der Welt – und man kann sie dann in dem Raum-Zeitfenser, das einem zur Verfügung stellt nutzen. Für den Kurs braucht man auch nur 1,5 Tage Urlaub: das ist Absicht. Und damit auch Pädagogen teilnehmen können, liegt der Kurs in der Ferien. Denn die Weitergabe des Wildkräuterwissens ist für kommende Generationen extrem wichtig. Vermittelt wird die Struktur. Mit der kann man sich dann durch die Jahreszeiten bewegen. Und entsprechende saisonale Einzelthemen dann in seinem Biotop oder auch hier im Seminarhaus Oedmühle nach und nach erleben.

•••

Frage: Wer leitet die Ausbildung?

Der Zertifikatskurs Herbalista® Basic wird geleitet durch Gabriele Leonie Bräutigam M.A., staatlich zertifizierte Kräuterführerin und international bekannte Wildkräuterautorin. Ihr Schwerpunkt ist die Schnittstelle zwischen Rezept und Rezept, also Ernährung und Heilkunde und die Einordnung des Wildkräuter-Wissens zwischen traditioneller Erfahrungsheilkunde und Medizin.

Jetzt anmelden – nur noch 3 Plätze frei:

>> Zu Programm +Anmeldung: Wildkräuterausbildung 2020

Wildkräuter Schnellkurs „Die WildWalks“+Kostprobe

06. Januar 2021

Weigendorf/Oed April. Immer ab April gibt es hier die WildWalks: Der schnelle Abendspaziergang am Dienstag … jede Woche die essbaren Wildkräuter unserer Heimat entdecken, mit Tipps, was man daraus macht… mit Kostprobe. Für Einsteiger und Fortgeschrittene. Ab Mai bis August 1x pro Monat.

„Grüne Lust. Frühlingsfit mit Wildkräutern“ ab April

Sicher sammeln – Abnehmen & Entgiften – Fit & Gesund – Genuss von Wald & Wiese? Zum Saisonauftakt gibt Gabriele Leonie Bräutigam vier Kräuterwanderungen am Feierabend und beantwortet alle Ihre Fragen. Mit „Kostprobe“: Die schnelle, grüngesunde Köstlichkeit der Woche!

Als Kursreihe oder 4 Einzeltermine:

• Je 1-stündige Kräuterführung mit Wildsammlung
• Jeder Termin mit „Kostprobe“
• Alle Termine einzeln buchbar

Termine 2021:
WildWalks „Fit in den Frühling“: 06.04.2021, 13.04.2021, 20.04.2021, 27.04.2021
WildWalks „Wildkräuter des Monats“: 18.05.2021, 15.06.2021, 13.07.2021, 03.08.2021
>hier anmelden oder über die VHS Hersbruck oder die VHS Aberg-Sulzbach
Als Kursblock: „Grüne Lust I“ und „Grüne Lust II“: Sie sparen je 5,- EURO

Wo? Oedmühle, 91249 Weigendorf/Oed
Wie? Gebühr je 15,- Eur. Komplette Kursreihe zum Vorzugspreis über die VHS Hersbruck 

Treffpunkt: Oedmühle. Zeit: 18:30 – 19:30 Uhr. Gebühr je 15,- Euro.
Bitte mitbringen:
Sammelkörbchen, feste Schuhe, gute Laune.

Kräuterwanderungen in Coronazeiten

31. Mai 2020

NEU+++CORONA-INFO+++ab 06.06.2020 finden wieder Wildkräuterkurse und Kräuterwanderungen statt+++CORONA-INFO+++NEU

Liebe Kräuterfreunde;

in engem Austausch mit der Umweltstation Waldsassen haben wir ein Hygienekonzept für die Kräuterwanderungen entwickelt. Dadurch können (Stand 30.05.3030) unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemievorgaben ab Juni wieder Kräuterwanderungen stattfinden:

Bitte mitbringen:
• Mund-Nasenschutz
• Eigenen Sammelkorb
• Picknickdecke

Die Abstandsvorgaben von 1,50 m sind einzuhalten – die Teilnehmerzahl ist daher begrenzt. Soweit möglich werden alle Seminarteile im Freien stattfinden unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben für Gastrononomie und Erwachsenenbildung.

 Ferner ist Folgendes zu Beachten:

Personen mit Erkältungssymptome sind zu den Wildkräuterkursen nicht zugelassen. 

 Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter den Teilnehmenden oder den Dozentinnen / Dozenten zu ermöglichen, müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden bzw. der Dozentinnen / Dozenten (Name, Vorname, Wohnort, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Zeitraum des Aufenthaltes/Kursdauer) auf Anforderung den zu-ständigen Gesundheitsbehörden übermittelt werden; Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbe-fugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind. Die Daten müssen zu die-sem Zweck einen Monat aufbewahrt werden. Sofern die Daten aufgrund einer anderen Rechtsgrundlage noch länger aufbewahrt werden müssen, dürfen sie nach Ablauf eines Monats nach ihrer Erhebung nicht mehr zu dem in Satz 1 genannten Zweck verwendet werden. Die/Der Dozentin / Dozent hat den Teil-nehmenden bei Erhebung der Daten entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 DS-GVO in geeigneter Weise über die Datenverarbeitung zu informieren. 

 Die Regelungen der aktuell gültigen BayIfSMV, einschlägiger Allgemein- und ggf, Einzelverfügungen sowie bereits für die Art der Veranstaltung existierende Hygienekonzepte sind zu beachten und gehen im Zweifelsfall diesem Hygienekonzept vor. 

 Die Einhaltung eines Mindestabstands von mind. 1,5 m zwischen den Teil-nehmern vor, während und nach der Veranstaltung ist zu beachten. Soweit während einer Veranstaltung der Mindestabstand unterschritten werden muss, ist auch während der Veranstaltung ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz von allen Teilnehmern zu tragen und sind ggf. weitere erforderliche Hygienemaßnahmen zu beachten.  

 Die Gruppengröße ist so gewählt, werden, dass die Voraussetzungen für den o. g. Mindestabstand geschaffen werden können.

 Eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung ist bei Ankunft und beim Verlassen sowie auf den Gängen des Veranstaltungsortes zu tragen. 

 Freie Gruppenarbeit ist nicht zugelassen >> d.h. Hausstände können ein Team bilden, ansonsten gelten die Abstandsregeln.

 Kein Austausch von Arbeitsmaterialien, das Berühren derselben Gegenstände möglichst vermeiden. 

 Keine Gruppenbildung vor, während oder nach der Veranstaltung jenseits der Hausstandsregel 

 Regelmäßiges Lüften des Veranstaltungsraumes (mindestens 10 Minuten je volle Stunde) -> Wir sind Draußen, bitte auf Temperatur/Wetterangepasste Kleidung achten.

 Die Möglichkeit zum Hände waschen mit Flüssigseife und Papierhandtücher ist gegeben. Regelmäßige Händehygiene erforderlich.

 Türklinken, Arbeitstische und nicht verbrauchte, wiederverwendbare Arbeitsmaterialien – soweit diese vom Veranstalter zu Verfügung gestellt werden – werden nach Gebrauch desinfiziert. 

 Sanitäre Anlagen dürfen nur einzeln aufgesucht werden und werden nach der Veranstaltung gereinigt und desinfiziert.

Stand: 27.05.2020

Geschenk-Gutscheine

05. November 2019

Kraeuterwanderung_Gutschein

So lecker sehen die neuen Geschenk-Gutscheine für Kräuterwanderung mit Kochkurs in der Oedmühle aus!

Termine 2020: Kräuterwanderung mit Kochkurs >> hier

Projekt: „Weigendorf blüht auf“

08. Oktober 2019

Projektbeschreibung: Blühstreifen und –wiesen unterschiedlicher Größe sollen die Lebensräume der Gemeinde entlang der Straßen naturnäher und zugleich einladender gestalten.

Das Pilotprojekt “Weigendorf blüht auf” konzentriert sich in Weigendorf auf dieGrünstreifen um die B14 sowie die Kreisstraße im Lehenbachtal, das Tor zur westlichenOberpfalz an der Goldenen Straße.

Projektbeteiligte: Gemeinde Weigendorf, Gartenbauverein Weigendorf, KindergartenHaWei. Koordination: Orts-Heimatpflegerin und staatl. zert. Kräuterführerin Gabriele Bräutigam.

Dokumentation Ablauf:

In einer Begehung der Flächen und eingehenderBeratung mit Dipl.-Biol. Richard Lehmeier, Leiter des Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach, der Umweltberaterin Miriam Distler sowie in Abstimmung mit dem Landespfleger des staatlichen Bauamts Daniel Thurner klärte OrtsheimatpflegerinGabriele Bräutigam, Initiatorin und Koordinatorin des Projekts, ökologische Rahmenbedingungen und Möglichkeiten unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Maßnahmen zur Verkehrssicherheit.

Ergebnisoffene Vor-Ort-Besichtigung: Nach der Begehung mit den Biologen ergab sich, dass die Bachauen im Ortsteil Oed, die für eine anreichernde Aussaat ursprünglich vorgesehen waren, aus ökologischer Sicht bereits aus einem sehr guten Weg sind und sich die natürliche Bachflora dort hervorragend entwickelt, seit dort ungedüngt Abmagerungsmahten durchgeführt werden und das Heu abgefahren wird. Es wurde empfohlen kein Biotopfremdes Saatgut einzubringen und das Biotop durch abmagern aus sich heraus zu entwickeln. Dies wurde mit dem Pächter besprochen.

Mit dem Bauhof Weigendorf wurden die technischen Möglichkeiten für eineVerbesserung der Artenvielfalt an Wegen, Straßen und Grünfl.chen unter Berücksichtigung des vorhandenen Geräts und der Arbeitsabläufe geklärt. Blumenwiesen benötigen mageren Boden. Mähgut abfahren soweit möglich, um eine weitere Bodenanreicherung und Vermoosung zu verhindern. Beim Mähen Blühinseln stehenlassen. Flora ausblühen und aussamen lassen.

Ökologie, Organisation, Nachhaltigkeit: Schnell stellte sich die Aufgabe, Fördermittel und Natur im Zeitplan in Einklang zu bringen. Als die Förderzusage Mitte Mai eintraf, war aufgrund des Erfolgs des Volksbegehrens “Rettet die Bienen” autochtones Saatgut bei den qualifizierten Herstellern ausverkauft. Eine Aussaat Ende Juni in der Hitzeperiode hätte eine Verschwendung der Fördermittel bedeutet. So beschlossen wir eine Herbstsaat. Parallel wurde die vorhandenen Flora durch das geändert Mähverhalten des Bauhofs zur Blüte gebracht.

Den Sommer verbrachten Heimatpflegerin und engagierte BürgerInnen (vor allemHundebesitzer, Kinderwagenschiebende Eltern und Großeltern) damit, beim Wandern und Spazierengehen eigenes autochtones Saatgut zu sammeln und nach den Vorgaben der Biologen zu den gegebenen Zeitpunkten anreichernd auszubringen bzw. für eine Frühjahrsaussaat 2020 einzulagern.

Von Landschaftsplaner und Lnadschaftsökologe Heinz Marschalek wurde nach einerVor-Ort-Begehung mit der staatl. zert. Kr.uterführerin Gabriele Bräutigam eine eigene “Weigendorfer Blühmischung” analysiert und von Saaten Zeller zusammengestellt. Diese kann ab 5 kg Mindestmenge zukünftig nachgekauft werden.

“Original Weigendorfer Blühmischung”

(Erstellt von Heinz Marschalek, Landschaftsplaner und Landschaftsökologe)

  • Leucanthemum chrysanthemum (Margerite)
  • Centaurea jacea (Gew. Flockenblume)
  • Knautia arvensis (Acker-Witwenblume)
  • Crepis biennis (Wiesen-Pippau)
  • Galium album (Weißes Labkraut)
  • Achillea millefolium (Gew. Schafgarbe)
  • Daucus carota (Wilde Möhre)
  • Pastinaca sativa (Pastinak)
  • Silene vulgaris (Gewöhnliches Leimkraut)
  • Tragopogon pratensis (Bocksbart)
  • Campanula patula (Wiesen-Glockenblume)
  • Betonica officinalis (Heilziest)
  • Prunella vulgaris (Gewöhnliche Braunelle)
  • Sanguisorba minor
  • Leontodon hispidus (Steifhaariger Löwenzahn
  • Stellaria graminea (Gras-Sternmiere)
  • Leontodon autumnalis (Herbst-Löwenzahn)
  • Carum carvi (Wiesen-Kümmel)
  • Echium vulgare (Natternkopf)
  • Anthoxanthum odoratum (Ruchgras)
  • Briza media (Zittergras)
  • Avena pubescens (Flaumhafer)
  • Lathyrus pratensis (Wiesen-Platterbse)
  • Lotus corniculatus (Gew. Hornklee)
  • Dianthus carthusianorum (Karthäuser-Nelke)
  • Medicago lupulina (Hopfenklee
  • Galium verum (Echtes Labkraut)
  • Hypericum perforatum (Johanniskraut)
  • Hypochaeris radicata (Ferkelkraut)
  • Salvia pratensis (Wiesensalbei)

Gebrauchsanweisung:

Die Liste enthält Arten die grundsätzlich verwendet werden können auf allen Flächen, nicht jedoch auf feuchtem Boden.

“Immer solltest du die Fläche sehr kurz schneiden lassen, abräumen und dann mit der Fräse soweit bearbeiten lassen, dass die obere Bodenschicht gelockert ist und Offenboden für die Samen vorhanden ist. Mit einer Walze nach erfolgter Ansaat, wird ein Ergebnis zuverlässiger erreicht. Falls das alles nicht geht, Anzucht in Töpfen und auspflanzen.”

Die “Original Weigendorfer Blühmischung” kann auch von anderen Interessierten inWeigendorf bezogen werden.

Kooperationspartner:

Kindergarten:

Wildsammlung Heimischer Blumensamen: Der Kindergarten HAWEI wurde in dasProjekt eingezogen und sammelte nach einer kurzen Einführung durch die staatl. zert. Kräuterführerin Gabriele Leonie Bräutigam während der Waldwochen Blumensamen.

Ausbringen Blumenzwiebeln Frühblüher: Mit 14 Vorschlulkindern des Kindergarten HAWEI wurden mit Leiter Andreas Mertens und 3 Erzieherinnen im Oktober Frühblüher-Zwiebeln an der B14 – dem Tor zur Oberpfalz – ausgebracht.

Gartenbauverein Weigendorf:

Der Gartenbauverein unterstützte das Projekt mit einer Spende von 100,- Euro und legte Hand an beim mühsamen Vorbereiten der Grünflächen. Damit die bereits vorhandene autochtone Artenvielfalt erhalten bleibt – das empfahlensämtliche Biologen und der Landschaftsplaner – wurden Berge von Moos abgerecht.

Fazit:

Weigendorf blüht auf – Das Förderprojekt 2019 zum Leitbild Amberg-Sulzbach 2030 hat eine weitreichende Neubewertung unserer natürlichen Ressource – die einzigartigen Pflanzenvielfalt der Kuppenalb im Landkreis – erfolgreich auf den Weg gebracht. Und es ist nur der Anfang. Der Effekt der Fördersumme wird wachsen und sich vervielfältigen: in Ökologie, dem solzialen Miteinander von Jung und Alt (beim Recheln und Säen kommen die Menschen ins Gespräch), in der Umweltbildung.

Ein Nachhaltig Blühendes Band durch Weigendorf zu legen, ist vermutlich ein 4-Jahresplan. Nur Gott schuf die Welt in 6 Tagen. In der Natur hat ein Jegliches seine Zeit.

ACHTUNG: Die meisten Blühmischungen im Handel sind einjährige oder zweijährigeBlühmischungen. Viele haben einen sehr hohen Gräseranteil, der sich langfristig häufig durchsetzt. Dies sollte man bei der Bestellung stets bedenken. Aus Gründen der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz hat sich Weigendorf gegen die ökologischer Augenwischerei und für den langen Weg entschieden. Durch das Samensammelprojekt ist eine neue Art des bürgerschaftlichen Engagements gewachsen.

Die Kooperation mit dem Kindergarten zu Umweltprojekten soll wenn möglich fortgeführt werden. Die Begeisterung der Kinder und das Interesse ist vorhanden.

Herzlichen Dank für die Initialzündung durch das Förderprojekt an den LandkreisAmberg-Sulzbach, an Bürgermeister Pickel für die administrative Unterstützung und allen Beteiligten für die vielen Stunden und das Fachwissen, die sie kostenlos und ehrenamtlich in das Projekt “Weigendorf blüht auf” investiert haben.

Weigendorf/Oed, 19.11.2019

Gabriele Leonie Bräutigam,

Orts-Heimatpflegerin | staatl. zert. Kräuterführerin

Fotos: Gabriele Leonie Bräutigam

Pfingstmontag ist Deutscher Mühlentag!

13. Mai 2019

Oedmuehle_mitScheune 2

Wir bedanken uns bei den vielen Besuchern und unseren Ausstellern und freuen uns auf nächste Jahr! Deutscher Mühlentag 2020:
Pfingstmontag: 01. Juni 2020, 11:00 bis 18:00 Uhr

—–

Am Pfingstmonatag öffnet die Oedmühle zum Deutschen Mühlentag! Wir haben für Sie alles poliert :-) und feine Sachen gebacken. MÜHLEN-MUSEUM:  Die Oedmühle verfügt noch über eine komplette Kunstmühle der Nürnberger Mühlenbauanstalt Johann Wolfgang Arold aus dem Jahre 1929 mit Trieur, stehendem Plansichter und 4 Walzenstühlen. Die Mühle ist der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich. Wir freuen uns auf Sie!

PROGRAMM 2019:

  • ab 11 Uhr: Mühlenführungen
    Stündlich Führungen durch die 5-geschossige Kunstmühle
  • ALTES HANDWERK“ DER REGION:
    Streuobstwiesen-Initiative mit Verkostung und vielen, vielen Säften und Weinen
    Der Einsenbieger: Garteneisen & Rankgerüste
    Der Korbmacher: Körbe & handgemachte Besen. Er repariert auch Ihre kaputten Körbe!
    Die Klöpplerin zeigt ihr Handwerk
    Die Papiermacherin zeigt ihr Handwerk und hat die süßesten Geschenkschächtelchen der Welt
    Die Patchworkerin mit kunterbunten Textilwerken
    Die Imker mit Bienenkino
  • … und ‚was Gouts: Bier vom Fass & Brotkuchen,
    Kaffee, hausgemachte Kuchen nach historischem Rezept
    und Kräuterspezialitäten
  • Mühlespielen
  • Bringen Sie Ihre PICKNICKdecke mit und machen Sie es sich gemütlich!

… Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Familie Bräutigam

Einladung zur Tagung „Naturkraft der Alpen“

21. Januar 2018

Dieses Wildkräuterjahr beginnt bereits im März. Jedes Jahr veranstaltet das Kloster Neustift bei Brixen eine internationale Jahrestagung zum Thema Heilkraft der Natur. 2018  bin ich (Gabriele Leonie Bräutigam) neben anderen renommierten Kräuter-Experten wie die aus dem BR bekannte Dipl. Biologin Karin Greiner, Naturkosmetik-Spezialistin Gabriele Nedoma aus Österreich und Prof. Karl-Heinz Steinmetz als Referentin eingeladen:Detailprogramm Tagungsreihe Naturkraft der Alpen

> 01. bis 03.03 2018 (Mo bis Sa)

> Tagung „Naturkraft der Alpen“,

mit Kräuterseminaren & Workshops
– alle Veranstaltungen einzeln buchbar –

im wunderschönen Kloster Neustift in Südtirol,
Stiftstr. 1 | I-39040 Vahrn
Tel 0472 – 824 354 | Fax 0472 – 838 107
Web www.kloster-neustift.it

Bei entsprechenden Berufen kann man die Tagung steuerlich geltend machen.

Wilde Grüne Grüße und ein gesundes Neues Jahr,
und – bis bald in Südtirol!

Gabriele Leonie Bräutigam

–staatl. zert. Kräuterführerin | Buchautorin–
Leitung Wildkräuter-Semninarhaus Oedmühle

Online-Wildkräuterkurs in der Oedmühle

10. Juni 2017

wildkraeuterkurs-gabriele-roman-optAb sofort können Sie die erste Online-Wildkräuterführung in deutscher Spache buchen.

Das 24-tlg. Video-Tutorial wurde im Wildkräutergarten der Oedmühle gedreht.

Mit Grüne-Smoothie-Experte Roman Firnkranz vom Informationsportal www.gruene-smoothies.info 
und Wildkräuter-Autorin Gabriele Leonie Bräutigam („Wilde Grüne Smoothies“) stehen zwei Fachleute hinter dem Projekt.

Inhalt:

  • 12 Wildkräuter für Grüne Smoothies,
    für Stadt & Land, rund ums Jahr
  • Vitamine, Mineralien, Vitalstoffe …
    warum Wildpflanzen essentiell für Körper & Balance sind
  • Vegan und (roh)köstlich – direkt genießen
  • Sicher – Wie du dich vor Hund, Fuchs & Zeck schützt
  • Praxis – Wie man Wildkräuter richtig sammelt
  • Praxis – Wie man Wildkräuter aufbewahrt
  • Wissen … Welche Wildkräuter Höchstwerte an Vitamine, Mineralien, Vitalstoffe liefern
  • Genuss …12 leckere Wildkräuter-Smoothie-Rezepte

Wenn du jetzt startest, sicherst du dir das wahrscheinlich Beste, was die Natur jetzt zu bieten hat.

 Info, Vorstellungs-Video und Buchung:

>> Zur Online-Wildkräuterwanderung in Oed

… und das meinen erste Anwender:

„Deinen Internetauftritt finde ich super toll. Mit dir damals durch die Natur zu wandern ist natürlich auch schon sehr interessant gewesen. Man vergisst aber auch einiges wieder was man an deinem Wildkräuterkurs von dir vermittelt bekommen hat. Deswegen!!!!! Was mir so gut gefällt an deinem Internetkurs ist, dass man sich das Video oder die Sequenz einfach nochmal anschauen kann und sich dies dann besser verfestigt im Köpfle…!“ (Udo, 10.06.2016)

„Das Aufzeigen von Stadt und Land fand ich sehr gut. Die spürbare Freude von Gabrielle war sehr inspirierend. Die Heilwirkungen der Kräuter sind sehr interessant gewesen.“ (Noreply :-), 23.06.2016)

„Die Videos waren kurz und prägnant. Die wichtigsten Inhalts- und Wirkstoffe wurden genannt. Welche Verwechslungskanditaten gibt es. Und ich konnte die Pflanzen „life“ sehen, das finde ich einen unglaublichen Vorteil gegenüber Büchern.“ (Claudia, 25.06.2016)

Das neue Wildkräuterbuch aus der Oedmühle

03. Mai 2017

Bildschirmfoto 2016-12-15 um 11.37.47• 173 Seiten
• 69  leckere Rezepte und  Anwendungen
• Alle Rezepte mit Bild
• Küche, Grüne Apotheke, Naturkosmetik
• Mit Erntekalender

>> Brennnessel-Buch bestellen

GESCHENK-TIPP: Ein Kräuterbuch mit persönlicher Widmung der Autorin Gabriele Leonie Bräutigam. Bestellung per e-mail: info(at)oedmuehle.net

PRESSE:

„Alles, was man zur Verwendung der Brennnessel in der Küche wissen muss. Die Rezepte sind sehr vielseitig und mit exzellenten schönen Fotos ausgestattet…“ (Der Neue Tag, Magazin)

„Wer das Buch im Winter liest, mag den Frühling kaum mehr erwarten. Ein schöneres Buch kann sich der Verein Brennpunkt Brennnessel gar nicht wünschen!“ (www.brennpunktbrennnessel.ch)

„Ein Gesamtkunstwerk. Lesenswert, voller Tipps, leicht nachzumachen, mit hohem Praxisbezug – sehr empfehlenswert.“ www.heilpflanzenwelt.de

„Cookionista-Kochblog“ zu Gast in der Oedmühle

12. Dezember 2016

cookionista_oedmuehleDie historische Gaststube & die Küche der denkmalgeschützten Oedmühle kann man mieten.

HIER: Das Cookionista-Foodblog kocht sein Weihnachtsmenu – was für ein Fest der Sinne. Angerichtet von Karin Wittenstein und ihren Köchinnen. Fotos von Knut Pflaumer.

 

>> Link: Cookionista’s vegetarisches Weihnachtsmenu in Rezepten